Serientermine

Riehen – Ein Dorf im Wandel

Führung: Stefan Hess, Historiker/Kunsthistoriker. Riehens historischer Dorfkern weist einen beachtlichen Umfang auf und gilt gemeinhin als weitgehend intakt. In Wirklichkeit ist er das Resultat unzähliger Interventionen aufgrund von sich wandelnden Bedürfnissen, von Umnutzungen oder von weitreichenden neuen Anforderungen, etwa beim Bau der Wiesentalbahn. Im 20. Jahrhundert bemühten sich Gemeinde und Kanton trotz verkehrsbedingter Eingriffe und…

Serientermine

Riehen in der Steinzeit: Als Neandertaler, Höhlenhyänen und erste Bäuerinnen hier lebten

Führung: Annina Banderet, Archäologische Bodenforschung Basel-Stadt. Die ältesten archäologischen Funde aus dem Kanton Basel-Stadt stammen aus Riehen und Bettingen. Neandertaler machten hier einst Jagd auf Höhlenhyänen, Mammuts und grosse Wildtiere. Sicher sammelten sie auch wilde Pflanzen, Knollen und Früchte. Auf den fruchtbaren Böden in leichter Hanglage entstanden in der Jungsteinzeit die ersten Dörfer und Äcker.…

Serientermine

Riehens mittelalterlicher Kern – Dorfkirche, Kirchenburg und Meierhof

Führung: Conradin Badrutt und Frank Löbbecke, Kantonale Denkmalpflege Basel-Stadt. Meierhof und Dorfkirche waren der Kern, von dem aus sich Riehen entwickelt hat. Vermutlich stand hier schon im 8./9. Jahrhundert eine Kirche. Die älteste sichtbare Bausubstanz datiert ins 11. Jahrhundert. 300 Jahre später wurde die romanische Kirche erweitert und mit einem Glockenturm versehen. 1694 hat man…

Serientermine

Das Wettsteinhaus: Zur Restaurierung einer Restaurierung

Führung: Anna Katharina Sintzel Item, Fistarol Sintzel Jakobs Architekten, und Rebekka Brandenberger, Kantonale Denkmalpflege Basel-Stadt. Das Wettsteinhaus im Dorfkern von Riehen widerspiegelt 500 Jahre Riehener Geschichte – zuerst einfaches Bauerngut, um 1650 von Johann Rudolf Wettstein zum repräsentativen Sommersitz umgebaut, über die Weltkriege ständiger Wohnsitz und seit 1972 Spielzeug-, Dorf- und Rebbaumuseum. Bei der 1969–1972…

Serientermine

Gehobene Wohnkultur des 17. Jahrhunderts: Das Neue Wettsteinhaus

Führung: Hannah Wälti und Till Seiberth, Kantonale Denkmalpflege Basel-Stadt. Das Alte und das Neue Wettsteinhaus bilden im Dorfzentrum Riehens eine malerische, durch Fachwerkbauten und Treppentürmchen geprägte Anlage, die auf den namhaften Politiker und Bürgermeister der Stadt Basel Johann Rudolf Wettstein (1594–1666) zurückgeht. Nachdem Wettstein in den Jahren 1640–1652 das Alte Wettsteinhaus mit beträchtlichem finanziellen Aufwand…

Serientermine

Verborgenes Gartenidyll: Der Iselin-Weber-Park

Führung: Susanne Winkler, Gartendenkmalpflegerin, Stadtgärtnerei Basel-Stadt. Das ehemalige Iselin-Weber’sche Landgut (Baselstrasse 61/65), dessen Ehrenhof von Herrschaftshaus und Ökonomie flankiert wird, ist ein Meisterwerk spätbarocker Baukunst. Der dahinterliegende, sich bis zur Wiesenaue erstreckende Garten entstand in mehreren Etappen. An die Stelle eines Barockgartens trat im frühen 19. Jahrhundert – der damaligen Mode entsprechend – eine natürlich…

Serientermine

Der S-Bahn-Ausbau und die Folgen für Riehen

Führung: Christine Kaufmann, Gemeindepräsidentin Riehen, und Patrick Scheffler, Fachbereichsleiter Hochbau, Gemeinde Riehen. Die Planung und der Bau der Wiesentalbahn in den 1850er Jahren hatten in Riehen grossen Widerstand ausgelöst, da die Bahnlinie mitten durch das Dorf führte und es in zwei Teile zerschnitt. Der reguläre Betrieb auf dem ersten Abschnitt vom Badischen Bahnhof bis nach…

Serientermine

Vom Landgut zur Musikschule

Führung: Johanna Stammler, Kunsthistorikerin. Das für den Basler Gewürzhändler Daniel Elbs-Birr 1694/95 als Landsitz erbaute Haus erlangte 1752 im Auftrag des Strumpf- und Indienne-Fabrikanten Samuel Heusler-Burckhardt seine heutige Gestalt. Der von der Strasse zurückgesetzte, zweigeschossige Bau mit steilem Krüppelwalmdach tritt denn auch mit spätbarockem Habitus in Erscheinung. Die Liegenschaft ging 1976 in den Besitz der…